Hotel Gabriela
holidaycheck tripadvisor
None
Galerie öffnen

Familie

Unsere Gabi

Gabriela Kirschner

Gabriela Kirschner

Chefin & Kräuterfee

Unsere Gabi


Von der Tellerwäscherin zur Hotelchefin

„A Madle muss nix lerna!“ So dachte man damals in Langesthei, einem Nest mit einer Handvoll Einwohnern im tiefen Paznauntal. Dieser Glaubenssatz wurde auch der jungen Gabi verordnet, die sich jedoch auf ihre eigene Art darüber hinwegsetzen sollte. 

Mit 15 Jahren startete unsere Gabi ihre berufliche Laufbahn als Abwäscherin. Wie das im Gastgewerbe so üblich ist, führte eines zum anderen. Sie half in der Küche mit, wurde Salaterin, wechselte schließlich zur Schank und begann ihre Tätigkeit als Kellnerin. Weil sie gerne mit Leuten zusammen war, gefiel ihr dieser Wechsel gut. An der Schank geriet Gabi ins Visier des jungen Tischlers Reinhard Kirschner. Dieser war von der hübschen Schankwirtin angetan, musste aber ein wenig werben, bis er bei Gabi punkten konnte. Kein Problem für den jungen Reinhard, der bekanntlich hartnäckig und nicht auf den Mund gefallen ist. 1987 wurde geheiratet. 

002-gabireinhard.jpg

Gabi und Reinhard in ihrer Hiasl's Stubn

001-rezeption.jpg

Gabi mit den Rezeptionsdamen

Mit Reinhard hatte Gabi einen Mann voller Visionen und Ideen an ihrer Seite. Wo andere eine grüne Wiese sahen, sah er ihr eigenes Restaurant – die „hiasl’s stubn“. Gabi krempelte die Ärmel hoch und ließ sich auf das Wagnis ein. Es sollte der Beginn eines arbeitsreichen Weges werden, dessen Ergebnis das heutige Hotel Gabriela ist.

Während des Baus wuchs nicht nur die „Hiasl’s Stubn“, sondern auch Gabis Bauch. 1988 besiegelte Sohn Gerald das junge Glück. Auch beim Umbau zum Hotel 1992 war Gabi schwanger – diesmal mit Töchterchen Jasmin, die bereits nach fünf Monaten Schwangerschaft ins damals turbulente Leben der Familie purzelte. 

None
None

In den nachfolgenden Jahren war unsere Gabi zeitgleich Mutter, Kellnerin, Zimmermädchen, Büglerin, Wander- und Reiseführerin, Büroangestellte – sprich sie war überall dort, wo sie gebraucht wurde. Sie stellte das Personal ein, dekorierte liebevoll das Haus und kümmerte sich um Blumen und Kräutergarten. Auch wenn das Gabriela heute 36 Mitarbeiter zählt, ist Gabi nach wie vor an der Front und hilft überall mit, wo es notwendig ist – und das wie immer von früh bis spät. 

In den ersten Jahren fuhr sie manchmal mit dem Bus mit unseren Gästen in ihren Heimatort. Dort wurde im Garten ihrer Familie gejausnet und zu gesungen und selbst die Langestheier konnten sehen, dass das einstige „Madl“ aus dem Paznauntal viel gelernt hatte. Heute ist Gabi namensgebende Hotelchefin unseres familiär geführten Hauses. Was nichts daran geändert hat, dass sie bei Bedarf den Abwasch macht. Ohne sie hätten wir all das nie geschafft!


Zur Blogübersicht

×